SPD-Lan­des­vor­stand for­dert „Of­fen­si­ve für Woh­nungs­bau!“

von | Apr 7, 2017 | Bürgerschaftswahl, Parteien, Themen | 0 Kommentare

Der SPD-Lan­des­vor­stand spricht sich für eine Er­hö­hung der Ziel­zah­len im Woh­nungs­bau auf deut­lich mehr als 2.000 Wohn­ein­hei­ten pro Jahr aus. Vor al­lem müs­sen mehr preis­wer­te Woh­nun­gen und Woh­nun­gen für Fa­mi­li­en ge­baut wer­den.

Die bis­he­ri­ge Ziel­zahl von 1.400 Woh­nun­gen pro Jahr ba­siert noch auf dem GE­WOS-Gut­ach­ten mit ei­ner Zah­len­ba­sis aus dem Jahr 2012. An­ge­sichts des Ein­woh­ner­zu­wach­ses durch EU-Zu-wan­de­rung und Flücht­lin­ge muss die­se Zahl kor­ri­giert wer­den. In den kom­men­den Jah­ren sind jähr­lich deut­lich mehr als 2.000 Wohn­ein­hei­ten neu zu schaf­fen.

Wir brau­chen eine Ver­stär­kung der Ak­ti­vi­tät in al­len Seg­men­ten des Woh­nungs­baus, ins­be-son­de­re in den Be­rei­chen des so­zia­len, be­zahl­ba­ren Miet­woh­nungs­baus und im Ei­gen­heim-bau. Au­ßer­dem sol­len Woh­nun­gen für Stu­den­ten und Azu­bis wei­ter­hin ge­för­dert wer­den. Auch wenn die Bau­ak­ti­vi­tä­ten be­reits deut­lich ge­stei­gert wur­den und die Zahl der Bau­ge­neh­mi­gun­gen wei­ter steigt, sind die Bau­fer­tig­stel­lun­gen noch nicht zu­frie­den­stel­lend. Ein Ver­weis auf stei­gen­de Bau­ge­neh­mi­gun­gen reicht nicht, es muss auch ge­baut wer­den!