„Applaus in unseren Parlamenten, Dankeswellen in den sozialen Medien, überschäumende Kommentare in allen Zeitungen, ganzseitige Anzeigen der Handelskonzerne und Schulterklopfen auf allen Kanälen: die ˋHeldinnen und Helden des Alltags´ in der Corona-Krise, die Kassiererinnen, Pfleger, Ärztinnen, LKW-Fahrer, Paketboten und Krankenschwestern haben derzeit zu recht eines gemeinsam, sie werden gefeiert. Die allermeisten von ihnen haben aber noch etwas gemeinsam: sie werden schlecht bezahlt. Die tarifliche Entlohnung ist unterdurchschnittlich und sehr viele haben nicht einmal einen Tarifvertrag. So berechtigt es ist, über Einmalzahlungen eine besondere Anerkennung auszudrücken, viel wichtiger ist, dass die gesellschaftliche Anerkennung, die diese Berufe aktuell erfahren, zu einer dauerhaften besseren Bezahlung führt. Da gibt es gesellschaftlichen Nachholbedarf, dafür werden wir gemeinsam mit den Gewerkschaften streiten.“

Quelle: SPD Bremen